CodingDojo
06.10.2016

Am 27.10.2016 ist es wieder soweit - Coding Dojo bei IKS

Die Sommerpause ist beendet! Am 27.10.2016 startet die nächste öffentliche "Coding-Dojo-Challenge".

Wie auch bei den letzten Coding Dojos gilt es eine überschaubare Aufgabe in einer oder mehreren Gruppen (5-8 Personen) zu lösen. Das Ziel für den Abend ist bereits Gelerntes umzusetzen, um so schneller von den hardcodierten Anfangsschritten zu algorithmischen Teillösungen zu gelangen. Die Gruppen arbeiten in Form eines Randori Condig Dojos. Hier ist der Ablauf:

  1. Besprechung der Aufgabe und Benennung der ersten Tests in Form einen Testkatalogs inklusive einer Reihenfolge.
  2. Red: Zwei Programmierer A und B setzen sich an die Tastatur (die anderen Teilnehmer beobachten Programmierer A und B). Programmierer A programmiert den nächsten Test in der festgelegten Reihenfolge und wird dabei von dem Programmierer B unterstützt.
  3. Green: Programmierer B übernimmt die Tastatur und programmiert den Produktionscode mit minimalem Programmieraufwand, um den Test erfolgreich ausführen zu können.
  4. Refactor: Beide Programmierer überarbeiten den Test-Code und den produktiven Code nach den Clean-Code-Regeln.
  5. Programmierer A verlässt seinen Platz an der Tastatur. Programmierer B wird zu Programmierer A. Ein anderer Programmierer aus der Gruppe wird zu Programmierer B.
  6. Wenn es noch weitere Tests gibt und somit die Aufgabe noch nicht gelöst wurde, weiter mit 2.
  7. Retrospektive:

- Was haben wir gelernt?
- Was müssen wir noch vertiefen?
- Was war gut?
- Was war weniger gut?

Regeln für Coding Dojo:

  • Es geht in erster Linie um den Weg testgetrieben zu einer Lösung zu kommen.
  • Ein Zyklus (2-6) dauert nicht länger als 10 Minuten. Läuft der Test bis dahin nicht fehlerfrei durch, wird zurückgerollt. Das heißt alle Änderungen am Produktionscode werden rückgängig gemacht und der Test selber wird gelöscht.
  • Die zwei Programmierer an der Tastatur dürfen sich Hilfe aus der beobachtenden Gruppe holen. Die beobachtende Gruppe kann das Problem und das Vorgehen selber besprechen/diskutieren, soll aber die beiden Programmierer an der Tastatur nicht stören.
  • Werden in der Stufe Green Mocks geschrieben, dann werden entsprechende Tests benannt und in den Katalog mit höchster Priorität aufgenommen. Diese Mocks werden also im nächsten Zyklus entfernt und durch echte Implementierungen ersetzt.
  • In der Stufe Refactor dürfen keine neuen Features implementiert werden.
  • Wenn in den Stufen Red, Green oder Refactor Dinge auffallen, die auch noch gemacht werden sollten/müssen, dann sollen dafür Tests benannt und in den Katalog aufgenommen werden.

Tipps:

  • Die Tests sollen sehr feingranular sein, damit sie auch in 10 Minuten abgearbeitet werden können.
  • Test und Produktionscode sollen in den Stufen Red und Green mit minimalem Aufwand codiert werden. "Schön" wird der Code erst in der Stufe "Refactor" gemacht

Die konkrete Aufgabe erhaltet Ihr am 25.10.2016 bei IKS. Das technische Equipment wird durch IKS gestellt, d.h. Ihr müsst nichts als Euch mitbringen :-)

Veranstaltungsort:
IKS GmbH
Siemensstraße 27
40721 Hilden
Besprechungsraum EG

Anfahrt
Parkplätze findet Ihr direkt vor dem Firmengebäude oder auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Termin:
Donnerstag, der 27.10.2016, 18:00 - 21:00 Uhr

Hinweis: Selbstverständlich ist für Essen und Getränke gesorgt - Ihr müsst also weder Hunger noch Durst leiden. Gegen 20:00 Uhr werden wir eine "Erholungspause" einlegen. Dann habt Ihr die Möglichkeit alle Teilnehmer einmal persönlicher kennenzulernen.

Anmeldung