Besuch der OOP 2024

Der Deutscher Ethikrat auf der OOP 2024

Unser Kollege Dr. Reik Oberrath hat die OOP 2024, die Konferenz für Software-Architektur, besucht und einige Eindrücke mitgebracht.

Unser Kollege Dr. Reik Oberrath hat die OOP 2024, die Konferenz für Software-Architektur, besucht und einige Eindrücke mitgebracht. „Expandier Horizont“ war das diesjährige Thema und natürlich stand KI dabei im Mittelpunkt.

„Gesicht und sprechender Mund des Deutschen Ethikrats, Prof. Alena Buyx, hielt den Keynote-Vortrag "Horror oder Heilsbringer? Ethische Überlegungen zu KI". Der Vortrag kam bei den Zuhörern extrem gut an. Ihre Person und ihre lebendige Vortragsweise füllten die weitgehend leere Bühne des großen Saals. Sie nannte fantastische und schockierende Anwendungsgebiete von KI, vor allem aus ihrem Fachgebiet Medizin. Sie sprach auch von der Einschätzung des Ethikrats dazu. KI dürfe grundsätzlich nicht verboten werden, weil sie so viel Gutes für so viele Menschen bewirken könne. Es müsse aber stark reklementiert werden, weil sie auch zu großem Übel für die Menschheit führen könne. KI sei (in absehbarer Zeit) nicht "bewußt" und hätte keine Handlungsintension. Daher könne KI keine Verantwortung übernehmen. Letztlich müsse immer ein Mensch verantwortlich sein und Entscheidungen treffen. Das nannte sie "Man in the loop!".

KI war der große Themenschwerpunkt der diesjährigen OOP. Andere wichtige Themenbereiche waren Kolloborative Methoden in der IT, Qualitätssicherung, Architektur und Erweiterungen bekannter Frameworks wie z.B. Spring.“

Jetzt teilen: