Alles fließt

Alles fließt: Temporale Datenhaltung in relationalen Datenbanken – Ein Artikel der IKS im OBJEKTspektrum

„Alles fließt“ hat schon Heraklit im antiken Griechenland gewusst: Alle Dinge sind ständiger Veränderung unterworfen. Auch die Informatik ist von dieser Erkenntnis nicht ausgenommen.

Doch wie geht man in der Informatik mit sich ändernden Daten am besten um? Spiegeln die gespeicherten Daten die aktuelle Realität wieder? Wann haben sich die Daten geändert? Inwieweit muss ein System auf Änderungen der Wirklichkeit reagieren und zu welchem Zeitpunkt tut es dies? Wie lassen sich Änderungen rückblickend nachvollziehen?

Anhand eines einfachen Adressverwaltungssystems führt unser Mitarbeiter Herr Christoph Schmidt-Casdorff in seinem Artikel „Alles fließt: Temporale Datenhaltung in relationalen Datenbanken" in die Problematik ein. Er stellt die relevanten Kernkonzepte der temporalen Datenhaltung vor und erläutert, wie diese Konzepte in relationalen Datenbanken umgesetzt werden können.

Jetzt teilen:

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit es für die Bereitstellung des Kommentars sowie zur Sicherstellung der Integrität unserer informationstechnischen Systeme erforderlich ist. Sie sind zur Bereitstellung dieser Daten nicht verpflichtet, eine Nutzung der Kommentarfunktion ist ohne die Bereitstellung jedoch nicht möglich. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung.